Fort- und Weiterbildungsprogramm

Kernkompetenz Pflegediagnostik - für Lehre und Praxisanleiter

Am 01.Januar 2020 ist die neue Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für die Pflegeberufe (PflAPrV) in Kraft getreten und somit ergeben sich einige relevante Änderungen im Hinblick auf Aus- und Weiterbildung in der Pflege. Denn auch in den Rahmenlehrplänen der Fachkommission nach § 53 Pflegeberufegesetz (PflBG) wird die Vermittlung von Pflegediagnostik als pflegerische Kernkompetenz deutlich betont, im Besonderen hinsichtlich der sog. "Handlungsanlässe" als Merkmal des Prinzips der Situationsorientierung.

Mit diesen Entwicklungen verbunden ist sowohl eine Neuausrichtung der Ausbildung auf die "Kernkompetenz Pflegediagnostik" als auch die verpflichtende, regelmäßige berufspädagogische Weiterbildung von Praxisanleitern.

Unsere neue Seminarreihe "Kernkompetenz Pflegediagnostik" vereint die Förderung der Kompetenzen im pflegerischen Diagnostizieren in Lehre und Praxisanleitung generell, sowie auch im klinischen Kontext mit berufspädagogischen Fragestellungen. Ausbildungsstätten sind aufgefordert die Rahmenbedingungen für den gesetzlich vorgeschriebenen Kompetenzerwerb in der praktischen Ausbildung sicher zu stellen. Handwerkszeug und Praxisbezug werden dabei großgeschrieben!

Hier finden Sie weitere Informationen

Inhalte des Seminars:

Der pflegediagnostische Prozess
  • Vorüberlegungen: Pflegeprozess und Pflegediagnosen im Zusammenspiel mit dem pflegediagnostischen Prozess und der Pflegedokumentation
  • Pflegediagnostik: Basis für den pflegerischen Entscheidungsfindungsprozess
  • Bedeutung von Assessments und Assessmentinstrumenten im Kontext des pflegediagnostischen Prozesses
  • Fallbeispiele zur Illustration wie auch zur Durchführung des pflegediagnostischen Prozesses
  • Umsetzungsherausforderungen

Anforderungen an Pflegeklassifikationssysteme
  • Pflegeklassifikationen – allgemeine Anforderungen
  • Granularität von Pflegeklassifikationssystemen (insbesondere von Pflegediagnosen und Pflegeinterventionen)

Status quo ENP – European Nursing care Pathways
  • Entstehung, Aufbau und Struktur von ENP
  • Validierung und Weiterentwicklung von ENP
  • Ziele und Grenzen der Anwendung von ENP für Pflegepraxis und -management
  • Einsatz von ENP innerhalb einer elektronischen Patientenakte

NANDA-I: Die Pflegediagnosen von NANDA International
  • Entstehung, Aufbau und Struktur von NANDA-I
  • Der Weiterentwicklungs- und Validierungsprozess bei NANDA-I
  • Die Verortung von NANDA-I-Pflegediagnosen im Pflegeprozess
  • Ziele und Grenzen der Anwendung von NANDA-I für Pflegepraxis und -management

ENP/NANDA-I anwenden – Fallbeispiele mit fokussierten und übergreifenden Themenbereichen
  • Fallbeispiele zu spezifischen Themenfeldern wie beispielsweise "beeinträchtigte Atmung", "Schluckstörung", "Inkontinenz"
  • Software-basierte Erstellung beispielhafter Pflegepläne mit ENP zu komplexen Fallsituationen mit dem ENP/NANDA-I-Trainer (ggf. anderer Softwareumgebungen)

Didaktische Überlegungen, Pflegediagnostik und Pflegeklassifikationssysteme in den Unterricht zu integrieren
  • Fallarbeit im Unterricht
  • Verbindung von Assessmentinstrumenten und Pflegediagnostik
  • Wie können Auszubildende die Genauigkeit beim Diagnostizieren erlernen?
  • Pflegerisches Diagnostizieren im Kontext der Praxisanleitung

Weitere Informationen wieder schließen

Jetzt hier anmelden

<< zurück zur Übersicht

Seminarinformationen

Zielgruppe

Pflegedienstleitungen, Stationsleitungen, Praxisanleiter und interessierte Pflegepersonen

Referentin

Kerstin Bonkowski
PKMS Trainerin
RECOM GmbH & Co. KG, Kassel

Termine

05.03.2020 bereits ausgebucht
15.09.2020

Veranstaltungsort

Die Wolfsburg
Kath. Akademie im Bistum Essen
Falkenweg 6
45478 Mülheim/Ruhr

Informationen zum Veranstaltungsort

Zeitrahmen

09:30 - 16:30 Uhr (acht Unterrichtseinheiten à 45 Minuten)

Fortbildungspunkte - Registrierung - Beruflich Pflegender

Fortbildungspunkte für beruflich Pflegende: 

8 Punkte

Teilnahmegebühr

275,00 für Mitglieder des BBDK
375,00 für Nichtmitglieder

Die Teilnahmegebühr beinhaltet Seminarunterlagen, Pausengetränke, ein Mittagessen und eine Kaffee­pause am Nachmittag. Sie wird nach Erhalt der Rechnung fällig.

Die Teilnahmegebühr für den zwei­ten Teilnehmer aus einem Kranken­haus verringert sich um 10 %, ab dem dritten Teilnehmer um 20 %.

Bei einem Rücktritt bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn entstehen keine Kosten. Erfolgt eine Abmeldung später, ist der gesamte Betrag zu entrichten.