Fort- und Weiterbildungsprogramm

Klinisches Risikomanagement für Einsteiger

Ein trotz knapper Ressourcen funktionierendes Risikomanagement ist für Krankenhäuser und Rehabilitationskliniken unerlässlich. Neben den gesetzlichen Vorgaben gilt es, Ansprüche von Patienten, Mitarbeitern und externen Parteien, wie z. B. Versicherern, im Blick zu haben.

Ihr Nutzen: Das Seminar vermittelt Ihnen die Grundlagen des klinischen Risikomanagements und die Anwendung seiner wichtigsten Werkzeuge. Sie lernen "krankenhaustypische" Risiken und Vorbeugemaßnahmen kennen. Im Anschluss an das Seminar sind Sie in der Lage, Risiken systematisch und praxisorientiert zu identifizieren und zu bewerten und Vorbeugemaßnahmen zu initiieren.

Hier finden Sie weitere Informationen

Inhalte des Seminars:
  • Gesetzliche Grundlagen und Vorgaben des G-BA
  • Risiken im Krankenhaus
  • Risikoidentifikation - Methoden zur Analyse der "IST"-Situation
  • Risikoanalyse und -bewertung
  • Umgang mit Krisen.

Methoden: Vortrag, Gruppenarbeit, Bearbeitung von Beispielen aus der Praxis

Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Personen begrenzt.

Weitere Informationen wieder schließen

Jetzt hier anmelden

<< zurück zur Übersicht

Seminarinformationen

Zielgruppe

Das Seminar wendet sich an im Gesundheitswesen beschäftigte Mitarbeiter*innen, die fundierte Grundkenntnisse des klinischen Risikomanagements erwerben möchten.

Referentin

Dr. med. Heike Hasbach
Fachärztin für Chirurgie, Ärztliches QM BÄK
HospitalBeratung Hasbach, Hagen

Termin

11.02.2020

Veranstaltungsort

Die Wolfsburg
Kath. Akademie im Bistum Essen
Falkenweg 6
45478 Mülheim/Ruhr

Informationen zum Veranstaltungsort

Zeitrahmen

09:30 - 17:00 Uhr

Teilnahmegebühr

275,00 für Mitglieder des BBDK
375,00 für Nichtmitglieder

Die Teilnahmegebühr beinhaltet Seminarunterlagen, Pausengetränke, ein Mittagessen und eine Kaffee­pause am Nachmittag. Sie wird nach Erhalt der Rechnung fällig.

Die Teilnahmegebühr für den zwei­ten Teilnehmer aus einem Kranken­haus verringert sich um 10 %, ab dem dritten Teilnehmer um 20 %.

Bei einem Rücktritt bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn entstehen keine Kosten. Erfolgt eine Abmeldung später, ist der gesamte Betrag zu entrichten.