Fort- und Weiterbildungsprogramm

Wirtschaftlichkeitsprüfung in der ambulanten Versorgung - Strategien zur Vermeidung von Regressen und Honorarkürzungen

Die Wirtschaftlichkeitsprüfung ist im Recht der gesetzlichen Krankenversicherung ein Instrument, um die Erfüllung der vertragsärztlichen, Pflichten zu überwachen. Dies bedeutet, es ist zu prüfen, ob das Wirtschaftlichkeitsgebot nach § 12 SGB V eingehalten wurde.
Um die Wirtschaftlichkeit zu überprüfen, haben die Kassenärztlichen Vereinigungen und die Krankenkassen Prüfvereinbarungen entwickelt, welche die maßgeblichen Regelungen zur Durchführung der Prüfverfahren enthalten.

Die Überwachung der Wirtschaftlichkeit erfolgt durch die verselbständigten Prüfgremien, welche gemeinsam von den gesetzlichen Krankenkassen und den Kassenärztlichen Vereinigungen gebildet werden.

Im Ergebnis können Maßnahmen wie Beratungen, Honorarkürzungen oder insbesondere Regresse beschlossen werden.

Das Seminar skizziert die aktuelle Rechtslage unter Einbeziehung der jüngsten Rechtsprechung und gibt einen Überblick über Umfang, Zielsetzung und Inhalte der Wirtschaftlichkeitsprüfung insbesondere unter Berücksichtigung von Argumentationshilfen und Strategien, um Honorarkürzungen und Regresse vermeiden zu können. Eine Erläuterung der zugehörigen Verwaltungspraxis anhand aktueller Fragestellungen und Entscheidungsmaximen sowie die Erörterung von Einzelfragen erfolgt mit einer Schwerpunktsetzung für die Bereiche Nordrhein und Westfalen-Lippe. Zu berücksichtigen ist in diesem Zusammenhang auch das Spannungsverhältnis zum zivilrechtlichen Haftungsmaßstab für medizinische Behandlungen, nach dem der Arzt seine Behandlung nach den neusten medizinischen Erkenntnissen durchzuführen hat.

Hier finden Sie weitere Informationen

Wesentliche Inhalte des Seminars:
  • aktuelle Rahmenbedingungen im Bereich der Wirtschaftlichkeitsprüfung
  • Inhalte der einzelnen Prüfverfahren unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Prüfmethoden
  • Rechtsfolgen bei Wirtschaftlichkeitsprüfung
  • Verjährungsregelungen
  • Strategien zur Vermeidung von Honorarkürzungen und Regressen
  • Ausblick auf weitere Änderungen.

Hinweis: Das Seminar wird an aktuelle Entwicklungen angepasst.

Weitere Informationen wieder schließen

Jetzt hier anmelden

<< zurück zur Übersicht

Seminarinformationen

Zielgruppe

Führungskräfte, Controller, Mitarbeiter der Abrechnung im Bereich Krankenhausverwaltung, MVZ und neue Versorgungsformen

Referentin

RA Mandy Müssig
Fachanwältin für Medizinrecht
pwk & Partner Rechtsanwälte mbB, Dortmund

Termine

12.03.2020
10.09.2020

Veranstaltungsort

Die Wolfsburg
Kath. Akademie im Bistum Essen
Falkenweg 6
45478 Mülheim/Ruhr

Informationen zum Veranstaltungsort

Zeitrahmen

09:30 - 12:30 Uhr

Teilnahmegebühr

200,00 für Mitglieder des BBDK
250,00 für Nichtmitglieder

Die Teilnahmegebühr beinhaltet Seminarunterlagen, Pausengetränke und ein Mittagessen. Sie wird nach Erhalt der Rechnung fällig.

Die Teilnahmegebühr für den zwei­ten Teilnehmer aus einem Kranken­haus verringert sich um 10 %, ab dem dritten Teilnehmer um 20 %.

Bei einem Rücktritt bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn entstehen keine Kosten. Erfolgt eine Abmeldung später, ist der gesamte Betrag zu entrichten.