Fort- und Weiterbildungsprogramm

Kommunikation und Gesprächsführung im Ärztlichen Dienst

"Zuerst heile durch das Wort, dann durch die Arznei und zuletzt erst durch das Messer"
(Asklepios, von Paracelsus übernommen)

Kommunikation ist Teil der Profession!

Gespräche zu führen ist in der ärztlichen Arbeit eine selbstverständliche Aufgabe und erste Voraussetzung für eine erfolgreiche Arzt-Patienten-Beziehung. Gute Kommunikation ist ein wesentliches Element ärztlicher Professionalität und prägt den Qualitätseindruck der Klinik insgesamt.

Die Anforderungen an die Qualität ärztlicher Kommunikation sind traditionell hoch und in mehrfacher Hinsicht anspruchsvoll. Untersuchungen beweisen immer wieder die herausragende Bedeutung der ärztlichen Gespräche für die Patientenzufriedenheit. Patienten, die gesundheitlich beeinträchtigt sind und die teilweise lebensbedrohende Krankheiten haben, sind auch kommunikativ in einer besonderen Situation - eine Situation, die immer schon große Anforderungen an die Gesprächsführungsarbeit von Ärzten gestellt hat.

Jede Ärztin / jeder Arzt repräsentiert die gesamte Klinik!

Dass die Erwartungshaltungen von Patienten, Angehörigen und Einweisern steigen, bekommen alle immer deutlicher zu spüren; auch von Ärzten*innen wird immer mehr ein dienstleistungsorientiertes Verhalten erwartet. Diese Entwicklung hat die Rollenkonstellation Arzt-Patient wesentlich verändert und tut dies weiterhin. Sie führt teilweise zu sehr ambivalenten Erwartungen, die eine professionelle Vorbereitung und Reflektion der Kommunikationsaufgaben erfordern.

Zur Unterstützung und Weiterentwicklung der kommunikativen Fähigkeiten von Ärztinnen und Ärzten bieten wir dieses zweitägige Seminar an.

Hier finden Sie weitere Informationen

Teil 1: Professionelle Kommunikation im Arztberuf

Dieses Basisseminar ist für alle Gruppen offen. Wir empfehlen es besonders für Ärztinnen und Ärzte in den ersten Berufsjahren.

Ziele und Inhalte:
  • Kommunikationsmodelle (Watzlawick, Schulz von Thun, Rogers, Erickson)
  • Ebenen der Kommunikation, Wirkung von Inhalt und Form
  • Arzt als Placebo - Arzt als Nocebo
  • Modelle des Arzt-Patienten-Dialogs
  • Kundenorientierung im Krankenhaus - eine Standpunktklärung: Patient*innen als Kund*innen, berechtigte und problematische Übertragungen, Erwartungshaltungen und Strategien in der Kundenkommunikation
  • typische Gesprächssituationen: Aufnahmegespräch, Aufklärungsgespräch, Beratungsgespräch, Stationsvisite; Gespräche unter Zeitdruck
  • Umgang mit Beschwerdeführer*innen
  • loyal und ehrlich: Beschwerden über Kollegen*innen
  • fordernde und aggressive Patienten
  • Patienten mit Complianceproblemen
  • Positiv formulieren, Umgang mit schwierigen Situationen
  • häufige Fehler ärztlicher Kommunikation
  • interne Kommunikation: Zusammenarbeit mit Pflegenden und anderen Diensten


Teil 2: Ärztliche Gespräche über schwere Diagnosen und Behandlungsentscheidungen (mit Schauspielern und Video-Feedback)

In diesem Vertiefungsseminar werden die Inhalte des 1. Teils oder ein entsprechendes Erfahrungswissen vorausgesetzt.

Ziele und Inhalte:
  • Tabuthema Tod und Sterben: Grundlagen zum Überbringen schlechter Nachrichten
  • Kommunikation über Grenzen ärztlichen Handelns
  • Gespräche über infauste / schwerwiegende Diagnosen
  • Operieren oder nicht operieren - Gespräche mit Angehörigen
  • Diagnoseschock, Aufnahmebereitschaft und -fähigkeit des Patienten
  • spirituelle Bedürfnisse von unheilbar erkrankten Menschen
  • Gespräche mit onkologischen Patienten
  • SPIKES-Modell
  • häufige Fehler ärztlicher Kommunikation.

Besonders hinweisen möchten wir auf den Einsatz von Schauspieler*innen im zweiten Teil, die - nach einer spezifischen Vorbereitung für diese spezielle Aufgabe - die Rolle der Patienten*innen übernehmen. Damit haben die Teilnehmenden eine besonders intensive und realistische Übungssituation.

Weitere Informationen wieder schließen

Jetzt hier anmelden

<< zurück zur Übersicht

Seminarinformationen

Zielgruppe

Ärztinnen und Ärzte

Referent

Dipl.-Psych. Christian Oberberg
Geschäftsführer, Logo, Gesellschaft für Schulung und Beratung GbR
Bochum

Termin

04.05.2020 - 05.05.2020

Veranstaltungsort

Die Wolfsburg
Kath. Akademie im Bistum Essen
Falkenweg 6
45478 Mülheim/Ruhr

Informationen zum Veranstaltungsort

Zeitrahmen

09:30 - 17:00

Teilnahmegebühr

550,00 für Mitglieder des BBDK
750,00 für Nichtmitglieder

Wir empfehlen die Teilnahme an beiden Tagen.

Die Teilnahmegebühr beinhaltet Seminarunterlagen, Pausengetränke, zwei Mittagessen und zwei Kaffee­pausen am Nachmittag. Sie wird nach Erhalt der Rechnung fällig.

Die Teilnahmegebühr für den zwei­ten Teilnehmer aus einem Kranken­haus verringert sich um 10 %, ab dem dritten Teilnehmer um 20 %.

Bei einem Rücktritt bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn entstehen keine Kosten. Erfolgt eine Abmeldung später, ist der gesamte Betrag zu entrichten.