Fort- und Weiterbildungsprogramm

Kostenstrukturvergleich als entscheidungsorientiertes Instrument für das Controlling in Krankenhäusern

Über 70 % der mit der medizinischen Behandlung verbundenen Kosten sind Personalkosten. Das wirtschaftliche Ergebnis eines Krankenhauses ist maßgeblich von einer sachgerechten Bewertung der Stellenpläne abhängig. Eine detaillierte Analyse der Kosten und Erlöse anhand der InEK Kalkulationsdaten und sonstiger Einflussfaktoren unterstützt die für die Personalbemessung zuständigen Mitarbeitern in den Kliniken, die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Basierend auf den InEK-Kalkulationsdaten lassen sich insbesondere die Personalkosten controllen und steuern. Allerdings müssen die zur Verfügung stehenden Benchmarkwerte an die individuellen Verhältnisse jeder Klinik angepasst werden. Dies erfordert umfängliche Kenntnisse über das Kalkulationsverfahren, Besonderheiten in den Abläufen der Krankenhäuser in Verbindung mit den Kalkulationsdaten und Berechnungsverfahren, wie die Referenzwerte auf die eigene Klinik angepasst werden können. Da die DRG-Erlöse nur einen Teil der Gesamterlöse darstellen, werden auch alle anderen relevanten Erlösbestandteile in die Betrachtungen einbezogen. Bei einer 1:1 Anwendung der InEK-Kalkulationsdaten sind gravierende Fehler und falsche Interpretationen der Ergebnisse vorprogrammiert.

Hier finden Sie weitere Informationen

Das Seminar stellt insbesondere darauf ab, Wege aufzuzeigen, wie typische Fehler in der Aufbereitung und Umsetzung der zur Verfügung stehenden Daten vermieden und wie die Referenzwerte auf die individuellen Verhältnisse angepasst werden.

Da auch 15 Jahre nach Einführung der DRGs bei Kostenverantwortlichen immer noch falsche Vorstellungen über Inhalte und Wirkungsweise der Fallpauschalen bestehen, werden Hinweise gegeben, wie (Teil-) Ergebnisse kommuniziert werden sollten, damit wenig zielführende Diskussionen über die sachgerechte Verteilung von Gemeinkosten von vornherein vermieden werden können. Verhaltensänderungen können nur dann erfolgreich umgesetzt werden, wenn die Betroffenen das System verstehen und akzeptieren.

Das Seminar ist sehr praxisbezogen und baut auf konkreten aus dem Klinikalltag gewonnenen Erkenntnissen aus über 40 Jahren Erfahrung in der Beratung von Krankenhäusern auf.

Weitere Informationen wieder schließen

Jetzt hier anmelden

<< zurück zur Übersicht

Seminarinformationen

Zielgruppe

Führungskräfte aus den Krankenhausabteilungen Personal, Controlling, Unternehmenssteuerung/-strategie, Geschäftsführer, sowie Referenten der Geschäftsführung

Referenten

Dipl.-Betriebswirt Ralph-Gerald Schlüter
freier Berater der Krankenhausberatung Jüngerkes & Schlüter GmbH sowie der Curacon GmbH
Ratingen

Dipl.-Betriebswirtin Ellen Deckert
Managerin im Geschäftsfeld Strategie und Organisation im Krankenhaus der Curacon GmbH
Berlin

Termine

03.04.2019
30.10.2019

Veranstaltungsort

Die Wolfsburg
Kath. Akademie im Bistum Essen
Falkenweg 6
45478 Mülheim/Ruhr

Informationen zum Veranstaltungsort

Zeitrahmen

09:30 - 17:00 Uhr

Teilnahmegebühr

275,00 für Mitglieder des BBDK
375,00 für Nichtmitglieder

Die Teilnahmegebühr beinhaltet Seminarunterlagen, Pausengetränke, ein Mittagessen und eine Kaffee­pause am Nachmittag. Sie wird nach Erhalt der Rechnung fällig.

Die Teilnahmegebühr für den zwei­ten Teilnehmer aus einem Kranken­haus verringert sich um 10 %, ab dem dritten Teilnehmer um 20 %.

Bei einem Rücktritt bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn entstehen keine Kosten. Erfolgt eine Abmeldung später, ist der gesamte Betrag zu entrichten.